Refugium für Anspruchsvolle

Dieses schöne Einfamilienhaus ist eine Immobilie, die aus der Feder des Architekten Deilmann aus Münster stammt. Es gibt verschiedene Wohnebenen und das Haus öffnet sich zur Gartenseite mit sehr großen Fensterelementen. Im Obergeschoss waren die Kinderzimmer untergebracht. Ein Kinderbad im Obergeschoss fehlt, ist aber vorinstalliert. Die Hausherren haben bei der Auswahl der Materialien nicht gespart. Im Erdgeschoss liegen großformatige Solnhofener Platten, die Aluminium-Fenster sind sehr groß gewählt worden und geben den Blick in den Garten frei. Das Wohnzimmer, mit dem Esszimmer zusammen, bilden eine repräsentative Einheit und vermitteln sehr viel Großzügigkeit. Die Eingangsdiele ist bis in die Spitze des Daches offen. In der Zierverglasung an der Giebelseite ist das Rathaus von Münster dargestellt. Das Haus ist unterkellert und bietet im Keller auch Platz für die Heizung und für den Öltank.

Ihr Ansprechpartner

Frau Sigrid Freckmann

0251 - 91 98 79 0

anfragen@vmi-muenster.de

 
  • Ansicht Gartenseite
    Ansicht Gartenseite
Das Haus benötigt eine Verjüngungskur: das Hauptbad ist mit rosa Fliesen ausgestattet und die Tapeten an den Wänden sind zum Teil noch aus dem Baujahr. Die Fenster im Erdgeschoss sind zwar mit Thermopen-Verglasung ausgestattet, stammen jedoch noch aus dem Ursprungsbaujahr. Die Kunststofffenster im Obergeschoss wurden 1991 eingebaut. In den Schlafräumen ist Teppichboden verlegt. Die Treppe in das Obergeschoss ist mit Holzstufen belegt.
  • Objektnr.:5027
  • Wohnflächeca. 190.50 m²
  • Grundstücksfläche1249 m²
  • Zimmer7
  • Baujahr1971
  • ZustandTeil-/vollrenovierungsbed.
  • BefeuerungsartÖl
St. Mauritz ist die verwendete Bezeichnung für die im allgemeinen Sprachgebrauch zusammengefassten Wohnbereiche (Stadtteile) Mauritz-Ost und Mondstraße im Stadtbezirk Ost von Münster. Der Stadtteil wird begrenzt durch den Dortmund-Ems-Kanal im Westen und der Werse im Osten. Auf einer Fläche von etwa 5,8 km² wohnen fast 10.000 Menschen. Bis zur Eingemeindung im Zuge der Gebietsreform am 1. Januar 1975 war St. Mauritz bis dato eine eigenständige Gemeinde im Kreis Münster. In diesem Wohnviertel gibt es drei Zentren. Im Norden liegt die Gemeinde St. Dyckburg Maria Himmelfahrt mit der Klosteranlage und dem Gymnasium St. Mauritz. Um diese Gemeinde herum befindet sich der Boniburger Wald. Mittig des Stadtteils liegt die Gemeinde St. Konrad. Die Häuser am Prozessionsweg sind schon über 100 Jahre alt, während die anderen Häuser erst nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurden. Im Süden befindet sich die Gemeinde St. Margareta. Hier wohnen die meisten Menschen. Die Parkallee verläuft parallel zum Pleistermühlenweg und verzweigt sich in kleine Sackgassenlagen. Vor dem Haus verläuft ein Fuß- und Radweg, der direkt auf den Pleistermühlenweg führt.
Baujahr: 1971
Heizungsart: Zentralheizung
Befeuerung/Energieträger: Öl

Ein Energieausweis liegt noch nicht vor, wird jedoch gerade erstellt.